Mittwoch, 4. März 2020

Springfrosch die Zweite

Springfrösche (Rana dalmatina) sind hier in Karlsruhe neben dem Feuersalamander und den Molchen die ersten Amphibien die man bereits im sehr zeitigen Frühjahr antrifft. Und da das immer nach dem tristen Winter eine große Freude ist, die Tiere zu suchen, zu beobachten und zu knipsen, möchte ich gern erneut einen kleinen Blogpost zu dieser Art schreiben.
Das letzte mal waren die gezeigten Fotos plakativer und tierzentrischer, diesmal hab ich versucht ein paar Bilder zu machen, die ich so in meinem Archiv noch nicht hatte.
90mm | f/4 | 1/400s | ISO800

Mehr Lebensraum, mehr Interaktion mit der Umwelt oder anderen Individuen, also eher weiter weg, als näher ran. In diesem Jahr konnten wir sehr viele Springfrösche im Wasser beobachten. Sogar rufende Männchen und Paarungen. Ein tolles Erlebnis, da sonst das Schauspiel eher des nächtens stattfindet.
Amplexus
23mm | f/16 | 1/500s | ISO800
23mm | f/16 | 1/80s | ISO640
Unterwasseraufnahme eines typischen Laichballens eines Springfrosches
28mm | f/1.8 | 1/100s | ISO25
90mm | f/4 | 1/1250s | ISO800
Laichgewässer mit mind. drei Springfröschen und vielen Laichballen im Bild
15mm | f/16 | 1/250s | ISO800

Letztes Jahr war vielerorts sehr schlecht für Amphibien, das trockene 2018 führte dazu, dass oberirdische Gewässer trotz Regen meist schnell wieder austrockneten, da aufgrund der sehr niedrigen Grundwasserstände viel Wasser einfach versickerte. Umso besser, dass es zumindest gerade so aussieht, als ob das zeitige Frühjahr aus amphibischer Sicht sehr gut zu sein scheint. Die Gräben sind reichlich mit Wasser gefüllt und viele Amphibien bereits in den Gewässern. So fanden wir Ende Februar neben Springfröschen auch Berg-, Teich und Kammmolche in einem Grabensystem in Karlsruhe. Im beginnenden März kamen auch vereinzelte Grasfrösche hinzu, die hier seltener sind als die Springfrösche. 
23mm | f/16 | 1/160s | ISO640 
90mm | f/3.5 | 1/1250s | ISO800
90mm | f/5.6 | 1/320s | ISO800
15mm | f/4 | 1/640s | ISO800

Mit etwas Geduld und ruhigem Verhalten gewöhnen sich die Tiere auch schnell an den Fotografen und sind dann doch sehr entspannt, wenn man ihnen mit der Kamera auf die Pelle rückt. Dann lässt man sich natürlich auch nicht die Chance entgehen, doch ein nahes Kopfportrait zu schießen. 
vier  Laichballen
90mm | f/3 | 1/100s | ISO800
frisch abgesetzter Laichballen, vermutlich wenige Minuten alt
90mm | f/8 | 1/100s | ISO800
zwei Männchen unter Wasser wartend, mit einigen Laichballen im Vordergund
90mm | f/8 | 1/60s | ISO800
150mm | f/5 | 1/160s | ISO800
90mm | f/8 | 1/80s | ISO800
15mm | f/16 | 1/320s | ISO800

Komplett frisch abgesetzte Laichballen, Paarungen und rufende Männchen, das war schon ein echtes Erlebnis. In wenigen Tagen werden nur noch die Laichballen in den Gewässern auf die Art hinweisen und die Frösche einzeln in den angrenzenden Waldgebieten unterwegs sein. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten